Begleitung von Operationen

Was geschieht seelisch während einer Operation?

Kaum ein Mensch nimmt eine OP leicht.

Und die Seele? Sie denkt nicht und sie erklärt sich auch nicht die Notwendigkeit einer Narkose. Die Seele fühlt. Und sie fühlt die Angst davor fremden Menschen ausgeliefert zu sein. Dies bedeutet den Verlust von Selbstbestimmung. Die Narkose kann als eine Art Gift empfunden werden. Sie könnte gefühlt den Tod bringen.

Operation
Im OP

Narkotisiert empfinden wir keinen Schmerz. Die Seele aber ist nicht zu betäuben! Sie fühlt wie der Körper geöffnet wird, Knochen durchbohrt werden, ein Hüftgelenk entnommen, am offenen Herzen operiert wird usw…

Und sie reagiert auf Lebensgefühle. Im Fall einer Operation sind diese meist lebensbedrohlicher und existentieller Natur. Alles Empfinden deutet darauf hin, dass es Richtung Tod geht.

Für die Seele ist dies also eine höchst traumatische Situation. Die Wahrscheinlichkeit, dass hier (naguale)Seelenanteile verloren gehen ist extrem hoch. (Siehe dazu auch die Seite Seelenverluste)

Narben
OP-Narbe
Narbe nach einer Hals-OP

Die tonalen (körperbezogenen) Seelenanteile nehmen Schaden bei  Durchtrennung von Körpergewebe. Das Skalpell wirkt auf das seelische Tonal ebenso ein wie auf den Körper. In der Regel verheilt die Wunde wieder, doch es entsteht analog zur OP-Narbe so etwas wie eine Vernarbung des Tonals.

Organentnahme

Bei Organentnahmen wird auf seelischer Ebene nebst dem Körperteil auch ein tonaler Seelenanteil entnommen. Die Integrität des seelischen Feldes erfährt damit einen Zusammenbruch. Der Fluss von Lebensenergie (Prana/Chi/Niya…) kommt beinahe zum erliegen. Die Aura verdunkelt sich.

Operation und Narkose
Operation

Mit dem tonalen Teil geht auch ein Potential verloren, das damit verbunden ist. So berichten Frauen über schwere Depressionen nach einer Gebärmutterentnahme, über ein zusammenbrechendes Selbstvertrauen in Bezug auf die Weiblichkeit. Sexuelle Störungen können sich entwickeln. In der Natur der Tiere stehen z.B. kastrierte Kater/sterilisierte Katzen ganz unten in der Hierarchie. In der freien Wildbahn haben diese Tiere keine Überlebenschance.

Und auch bei den Menschen hinterlässt ein derartiger Eingriff einen bleibenden Schaden, nicht nur im Inneren, sondern auch in der Ausstrahlung auf andere Menschen.

Transplantationen

Bei Transplantationen wird ein Organ entnommen und durch ein Spenderorgan ersetzt.

Dies bedeutet seelisch, dass nicht nur die Schäden aus der OP und dem Verlust des tonales Teils eintreten. Sondern es wird auch ein fremder tonaler Teil hineintransplantiert und mit dem Körper verbunden. Dies ist wider die Natur der Seele! Die einzigste länger andauernde Situation zweier oder mehrerer tonaler Präsenzen in einem Körper ist die Schwangerschaft.

Die Seele kann ein fremdes Tonal nicht annehmen, eine seelische Integrität wird also zerstört und nicht wieder erreicht. Und so kann auch der Körper die Verbindung zu einem fremden Teil nicht eingehen. Es kommt folglich zur Abstoßung. (Meist wird dies mit hohen Cortisongaben unterdrückt).

Seelisch betrachtet entsteht eine Chimäre, ein Mischwesen.

Forschungen aus den USA ergaben, dass es bei Herztransplantationen zur Verlagerung von Träumen der Spender zu den Empfängern kommen kann. (Ein Psychotherapeut begann zu forschen als ein neuer Patient mit den sehr spezifischen Träumen eines ehemaligen verunglückten Patienten kam). Dies ist das Tonal und deren Information.

Zu diesem Thema noch ein Satz zu den Spendern. Ich habe Respekt vor jedem Organspender und auch vor dem Leid derer, die auf ein neues Organ warten. Gerade deshalb muss hier gesagt sein, dass es zu einer völligen tonalen „Zerfledderung“ kommt, wenn dem toten Körper Organe und Gewebeteile entnommen werden. Die Seele des Spenders kann so definitiv nicht ins Licht.

Schamanische OP-Begleitung

Angeboten werden verschiedene seelenbegleitende Arbeiten vor, bei und nach Operationen.

In einer vorherigen Sitzung wird der gesamtseelische Zustand des Klient ermittelt und dessen Stabilität überprüft. Unter Umständen werden Seelenanteile, welche verloren gingen zurückgebracht, um die seelische Statik zu stärken und die Resilienz zu erhöhen. Die OP wird eingehend besprochen und die Art der schamanischen Begleitung gemeinsam festgelegt.

Unmittelbar vor der OP wird die Seele durch eine schamanische Reise auf die Narkose und den Eingriff vorbereitet. Während der OP werden Seelenanteile, welche verloren gehen unmittelbar zurückgebracht. Regelmässig (je nach schweregrad, alle paar Minuten) wird der gesamtseelische Zustand und die Auswirkungen von Narkose und Chirurgie überwacht und in Notfällen und Krisensituationen interveniert.

Im OP: Einsatz des Skalpells
Der Körper wird geöffnet

Bei Organentnahmen und Transplantationen wird entsprechend gearbeitet und seelische Schäden heilerisch betreut.

Eine Nachsorge wird angeboten, um eine Reinigung von Narkosemitteln und Fremdenergien (Implantate wie Schrauben, Platten ect) durchzuführen, bzw. eine energetische Harmonisierung  zu erreichen.

Eine persönliche Anmerkung

Um nicht missverstanden zu werden: Wir argumentieren nicht gegen Operationen, die medizinisch wirklich notwendig sind, auch nicht gegen Organspenden. Es ist uns ein Anliegen darauf aufmerksam zu machen, wie sich dies seelisch auswirkt. Und wir bieten Wege an dies auf seelischer Ebene zu begleiten.