Schattenaufstellung

Die seelischen Schatten – Unerkennbare Potentiale
Symbol für Schattenarbeit
Licht und Schatten bei Menschen

Der Seele zu eigen ist eine beinahe unglaubliche Vielfältigkeit.
Alle Potentiale sind immer da. Auch die zu einem oft glücklichen Leben, Erfüllung, Lebenssinn, und letztendlich auch zur Heilung. Dem entgegen steht das, was wir „Charakter“ nennen. Dieses Wort hat griechischen Ursprungs und bedeutet: Das Geprägte.

Probleme, die wir im Leben haben, sind die des Geprägten in uns. Die Seele ist viel mehr. Wie wären wir denn eigentlich ohne die Prägung unserer Geschichte? Wie sähe dann das Leben aus?
Schwierig wird es, wenn man in seiner Prägung eine Form von Identität findet. Das ergibt dann Sätze wie: „Ich bin so, weil… “
Und in diesem „weil…“ ist irgend etwas im Menschen verharrt, wie stehen geblieben in einer Fokussierung, in einer momentanen Unlösbarkeit.
Paararbeit in den seelischen Aufstellungen
Trennung oder neue Chance?

Ein Beispiel ist eine Angst vor Trennung. In diese Perspektive ist man gebunden, da es eine prägende Erfahrung in der Kindheit gab. Zum Beispiel die Trennung der Eltern. Nun ist man im Erwachsenenleben mit Verlustängsten konfrontiert.
Das ist der (alte) Fokus. Aber wenn ich in nur eine Richtung schaue, bleibt alles andere in mir unerkennbar.

Licht und Schatten: Der Mond.
Schattenarbeit: Das unbekannte Selbst entdecken.

Die Schattenarbeit ermöglicht nun zu schauen, was nicht im Fokus liegt, also auf der gegenüberliegenden, quasi auf der dunklen Seite des Mondes ist. Wenn wir in Angst verharrten, war Mut (damals!) keine Option. Aber er ist dennoch da! Nur liegt er im Schatten unserer Wahrnehmung.

Wenn unser Urvertrauen in Liebe und Liebenswürdigkeit gebrochen wurde, dann ist im Schatten etwas, das weiß, das wir liebenswert sind.
Und um diese Teile unsere Seele geht es in der Schattenarbeit:
Die, die keine Chance hatten, sich zu zeigen, zu entwickeln, zu leben.
In allen Problemen liegt im Schatten dessen eine Kraft, die uns helfen kann. Eine innere Fähigkeit, etwas, das wir auch sind, wir aber aufgrund unserer Geschichte nicht wissen können.
Licht am Ende des Weges
Aus den Schatten in das Licht

Dies gilt es zu entdecken, zu erschliessen und zu entfalten. Das ist die Möglichkeit, neue innere Resourcen zu entwickeln, um Geprägtes zu lösen und zu werden wer wir wirklich sind.