Rebirthing

Ein Mensch entdeckt die Welt
Auf der Welt: Willkommen im Leben!

Das Rebirthing gibt uns die Möglichkeit unsere Geburt noch einmal zu durchleben. Die traumatischen Aspekte können dabei überschrieben werden. Es kommt vor, dass die Geburt für Mutter und Kind ein Kampf um Leben und Tod wird. Demnach ist sie oft das erste Trauma des neugeborenen Babys. Neben dem Tod stellt unsere Geburt den stärksten Übergang dar, den ein Mensch erlben kann. Andere folgen wie die Pubertät, das Eltern werden, Klimakterium etc. Das „Danach“ ist grundlegend anders als das „Davor“. Und ein zurück ist nicht möglich. Was bedeutet, dass die Geburt die Initiation in das Leben ist.

Gerade diese Übergänge von Lebensphase zu einem komplett neuen Lebensabschnitt sind die sensibelsten und prägendsten Prozesse des Menschen. Oft wirken Störungen und traumatische Erlebnisse aus dieser Zeit ein Leben lang nach.

Mit unserer Geburt kommen wir auf der Erde an und werden „unabhängig“ (Ent-Bindung). Was  Traumatischer Störungen bei der Geburt spiegeln sich im Urvertrauen wieder. Dabei spielt das sichere Gefühl, einen Platz im Leben zu haben, eine zentrale Rolle. Bedeutend ist, in einer Beziehung, an einem Wohnort und in sich selbst anzukommen. Kaiserschnittkindern zum Beispiel fehlt dieses Ankommen können meist.

Symptome

Es können bspw. symptomatisch Angststörungen, Ruhelosigkeit, Herzleiden, Stressanfälligkeit und Störungen des Immunsystems auftreten.

Im Rebirthing wird die eigene Geburt nachgestellt und erlebt. Diesmal in einem sicheren Rahmen mit entsprechender Begleitung. Der Klient/die Klientin ist so in der Lage,  aus dem erstarrten Zustand des Traumas aufzutauen. Möglich wird dies durch eine sichere und erfolgreiche Erfahrung der eigenen Geburt.

Begleitung

Begleitet wird das Rebirthing durch erfahrene Geburtshelfer. Drei Menschen helfen in diesem Prozess mit: Die Stellvertreterin für die Mutter, die Hebamme und der Coach.

Setting

Die Situation im Mutterleib wird durch Umgebensein von Decken und einem haltenden Körper (die Mutter) nachgestellt. Der Herzschlag der Mutter wird durch die Trommel wahrgenommen. Es entsteht ein leichter Trance – Zustand. Jetzt wird tief und fest geatmet…

Das Wissen um die Geburt selbst und wie sie verlief ist in unserem genetischen Wissen gespeichert. Dies kommt hier zum Tragen.

Es gibt für den Rebirthing-Klienten „nichts zu tun“. Alles geschieht automatisch und selbstverständlich. So selbstverständlich wie das Leben auch sein kann.